Herzlich Willkommen auf MYKeinander!

Herzlich willkommen auf der Startseite für den Kommunalwahlkampf der SPD Mayen-Koblenz: mykeinander.de Hier finden sie alle Informationen rund um die Kandidatinnen und Kandidaten und unser Wahlprogramm für die Kreistagswahl 2019, aktuelle Mitteilungen und vieles mehr.

Pressemitteilung – Hering hält 1.-Mai-Ansprache in Plaidt

Hendrik Hering, Landtagspräsident, hält Auftaktveranstaltung zur Kommunalwahl 2019

MYK/Plaidt. Wie jedes Jahr erinnern die SPD Plaidt und Mayen-Koblenz am Tag der Arbeit an den langen politischen Kampf der Arbeiterbewegung in Europa. Hierzu lädt die Sozialdemokratie im Landkreis Mayen- Koblenz interessierte Bürgerinnen und Bürger zu ihrem diesjährigen 1.-Mai-Fest, am Mittwoch, den 1. Mai 2019 ab 14:00 Uhr, in den Rauscherpark, Mühlenstraße, 56637 Plaidt, ein. In diesem Jahr wird Hendrik Hering, Präsident des Landtag Rheinland-Pfalz, die 1.-Mai-Ansprache halten. „Es freut uns sehr, dass Hendrik Hering die Zeit findet und wir ihn bei unserer Veranstaltung als Hauptredner begrüßen können“, so Hagen-Ingo Bretz, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Plaidt und Marc Ruland, MdL, Vorsitzender der SPD Mayen-Koblenz.

Gleichzeitig wird das 1.-Mai-Fest der SPD Wahlkampfauftakt für die Bürgermeisterwahlen in Plaidt. Am 26. Mai wird neben den Gemeinde- und Verbandsgemeinderäten sowie dem Kreistag nämlich auch der nächste Bürgermeister der Gemeinde Plaidt gewählt.

„Mit Wilhelm Anheier, dem bisherigen Ortsbürgermeister von Plaidt, schicken wir einen beliebten, erfahrenen und engagierten Kandidaten ins Rennen. Er selber ist mit Plaidt verwurzelt und bekannt für seinen Blick fürs Wesentliche. Er wird in seiner Ansprache über seine Ziele für die Zukunft Plaidts sprechen“, so Ruland weiter.

Die Sozialdemokraten freuen sich auf den Besuch von vielen Bürgerinnen und Bürgern. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt.

– Pressemitteilung der SPD Mayen-Koblenz

Pressemitteilung – Sozialdemokraten fit für Haustürwahlkampf

Landesverband schulte engagierte Mayen-Koblenzer Genossen vor Ort in Plaidt

MYK. Am 5. April trafen sich engagierte, junge wie erfahrene Genossinnen und Genossen der SPD Mayen- Koblenz, um sich gemeinsam für den anstehenden Haustürwahlkampf zur Kommunalwahl vorzubereiten. Als Referentin war Daniela Hohmann, die Koordinatorin für Mobilisierung und Wahlen der SPD Rheinland-Pfalz, angereist. Sie gab zunächst eine Einführung in die bisherigen wissenschaftlichen Erkenntnisse über Haustürwahlkampf. Demnach ist es belegt, dass besonders die Wahlbeteiligung steigt, wenn Ehrenamtler vor Ort ihre Nachbarn und Mitbürger auf die Wahl aufmerksam machen. Anschließend tauschten sich die interessierten Teilnehmer über mögliche Fragen und Themen aus, die sie den Bürgern bei ihren Gängen von Tür zu Tür herantragen möchten.

„Ich freue mich sehr, wenn ich unsere Kreispartei so mobilisiert sehe! Wir haben die richtigen Kandidaten mit den Themen und Lösungen unserer Zeit zur Wahl gestellt. Diese bringen wir jetzt gemeinsam an die Bürgerinnen und Bürger“, so der Vorsitzende der SPD Mayen-Koblenz, Marc Ruland, MdL. Nach dem gemeinsamen Freitagabend waren sich alle Teilnehmer der Schulung einig: Mit dem Haustürwahlkampf leisten wir einen modernen, zeitgemäßen Wahlkampf, der auf die Interessen und Informationsmöglichkeiten der Bürgerinnen und Bürger zugeschnitten ist. „Wenn wir als SPD von Tür zu Tür gehen, werben wir nicht nur für unsere Themen und Ideen: Wir erhalten zeitgleich ein noch detaillierteres Bild von den Interessen der Menschen vor Ort. Ich erinnere mich gerne an viele aufschlussreiche und nette Gespräche an den Haustüren aus den letzten Wahlkämpfen. Klasse, dass es jetzt losgeht!“, so der Pressesprecher der SPD Mayen-Koblenz, Johannes Schäfer und SPD-Geschäftsführer Benjamin Kastner.

– Pressemitteilung der SPD Mayen-Koblenz

Pressemitteilung – Dr. Dieter Börsch als Vorsitzender der AG60plus der SPD MYK einstimmig wiedergewählt

Gut leben im Alter ist ein zentrales Thema im MYKeinander-Programm

Weißenthurm/MYK. Dr. Dieter Börsch ist der alte und neue Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft „AG60plus“ der SPD Mayen-Koblenz. Beim Parteitag in Weißenthurm wurde er einstimmig in seinem Amt bestätigt.
Komplettiert wird der Vorstand von Wolfgang Bragard als Stellvertreter, von Dieter Kürschner als Schriftführer und den Beisitzern Elke Bragard-Plenker, Oskar Dreiser, Helga Hartzmann, Heinrich Krebs, Anne Kürschner, Rainer Mohr, Karl Nachtsheim und Karl-Heinz Ramscheid.

Der SPD-Kreisvorsitzende Marc Ruland, MdL dankte Dr. Dieter Börsch und den erschienenen Sozialdemokraten für Ihr Engagement: „Ihr seid ein tolles Team. Danke für euer langjähriges Engagement für unsere Sozialdemokratie im Landkreis. Eure Ideen haben auch den Weg in unser Programm für die Kreistagswahl am 26. Mai 2019 gefunden. Gut leben im Alter in Mayen-Koblenz ist einer unserer Schwerpunkte im MYKeinander-Programm. Am 6. Mai 2019 werden wir in Andernach genau dieses Thema in den Mittelpunkt einer Veranstaltung stellen.“

– Pressemitteilung der SPD Mayen-Koblenz

Pressemitteilung – SPD: 135.000 Euro für „Digitale Schulen“

SPD-Kreistagsfraktion setzt Änderung im Haushalt durch – Schulen im Landkreis besser für digitale Zukunft gerüstet

Mayen-Koblenz. Auf Antrag der SPD-Kreistagsfraktion wurde in jüngster Sitzung von Schulträger- und Kreisausschuss sowie Kreistag über den Sachstand der Digitalisierung an Schulen im Landkreis beraten. Dabei wurden auf Initiative der SPD mehr finanzielle Mittel hierfür zur Verfügung gestellt.

Dazu erklärt der Vorsitzende der SPD-Fraktion im Kreistag Mayen-Koblenz, Achim Hütten: „Auf Drängen unserer Fraktion ist es nun gelungen, dass die 135.000 Euro im Haushalt für den Ausbau der digitalen Betreuung der Schulen in Mayen-Koblenz investiert werden. Die Mittel waren nämlich zunächst durch einen Sperrvermerk im Haushalt blockiert. Es ist richtig, dass dieser Sperrvermerk nun aufgehoben ist und die Schulen Planungssicherheit erhalten, denn dieses Geld kann uns neben den Förderungen durch den „DigitalPakt“ zusätzlich weiterhelfen. Im nächsten Kreisausschuss werden wir dann darüber diskutieren, wie das Geld am sinnvollsten investiert wird. Dabei ist es unsere Aufgabe, die Bedürfnisse der Schulen in den Mittelpunkt der Entscheidung zu stellen.“

„Wir haben angeregt, dass deswegen in den Fokus zu nehmen, ob mehrere Schulen sich künftig einen IT- Experten als eigenen ‚Technischen Digital-Assistenten‘ vor Ort teilen oder zusätzlich externe Dienstleistungen für Erhalt und Ausbau der digitalen Systeme an den Schulen eingekauft werden. Wir haben im Schulträgerausschuss dafür geworben, mit der Hälfte der Mittel ein Pilotprojekt ‚Technische Assitenten‘ zu starten und die andere Hälfte in die Verstärkung der externen Dienstleistungen zu stecken. So können wir nach dem Auslauf des Vertrages für externe Dienstleister erkennen, welche der beide Wege klüger war“, erläutert Marc Ruland, MdL. „Für eine fachgerechte Digital-Ausbildung der Schüler ist eine funktionierende Infrastruktur essentielle Grundlage. Medienkompetenz ist ein immer wichtig werdender Baustein unserer Bildung.“

– Pressemitteilung SPD-Kreistagsfraktion

Pressemitteilung – Ruland: „Kitas in MYK erhalten 257.445 Euro zur Sprachförderung“

Mainz/Mayen-Koblenz. Die Kindertagesstätten in Mayen-Koblenz bekommen 2019 und 2020 insgesamt 257.445 Euro zur Sprachförderung. Wie der Abgeordnete Ruland mitteilt, sollen damit Sprachgefühl und Sprachkompetenz gefördert werden: „Sprache ist der Schlüssel zu Bildung: Sprachförderung ist für die frühkindliche Bildung immens wichtig und gehört zu den wichtigsten Aufgaben im Kindergarten.“ Das Land gibt den Kommunen daher in zwei Jahren zusammengerechnet 6,5 Millionen Euro. Weitere 500.000 Euro werden zur Verfügung gestellt, um den Übergang der Kinder von der Kita in die Grundschule zu erleichtern.

Ruland betont weiter: „Von der Sprachförderung profitiert jedes Kind – gleich welcher Herkunft. Frühzeitige Sprachförderung ist eine wichtige Investition in die Zukunft unseres Landes: So werden den Jungen und Mädchen Chancen eröffnet, damit sie in der Schule und später im Beruf einen erfolgreichen Weg einschlagen können. Frühzeitige Sprachförderung ist ein wichtiger Schritt, um die soziale Herkunft vom Bildungserfolg zu entkoppeln und jedem Kind die gleichen Möglichkeiten zu eröffnen. So schaffen wir auch eine solide Grundlage für eine erfolgreiche Integration.“

Pressemitteilung Marc Ruland, MdL (SPD)

Roger Lewentz übergibt Förderbescheide im Maifeld

Land gibt 850.000 € für Polch, Ochtendung und Münstermaifeld

Mainz/MYK. Zu einem lohnenden Besuch für das Maifeld wurde jüngst ein Besuch von Innenminister Roger Lewentz. Der Minister wurde zuerst von Bürgermeister Mumm durch die sanierte Probstei in Münstermaifeld geführt und erhielt dabei die Gelegenheit sowohl das Museum, als auch die Tourist- Information zu besichtigen. „Dank der großzügigen Förderung des Landes im Rahmen der Stadtsanierung bis 2014 war hier in Münstermaifeld einiges umsetzbar, was sonst nicht möglich gewesen wäre“, so Bürgermeister Mumm. Anschließend dankte er dem Minister, dass mit der Ortsgemeinde Ochtendung und den Städten Polch sowie Münstermaifeld gleich drei Gemeinden seit 2014 im Folgeprogramm „Ländliche Zentren“ aufgenommen wurden.

Anlass für den jüngsten Besuch des Ministers im Maifeld war ebenso das Landesprogramm Städtebauliche Erneuerung 2018, denn Lewentz übergab im Anschluss der Führung 350.000 € für Polch und jeweils 250.000 € für Ochtendung und Münstermaifeld in Form von zusätzlichen Bewilligungsbescheiden an Herrn Bürgermeister Mumm. „Insgesamt also 850.000 Euro für unser Maifeld. Damit werden wir einiges bewegen können!“, so Mumm abschließend.

„Ich begrüße diese Zuwendungen aus dem Programm Städtebauliche Erneuerung 2018 sehr! Besonders am Maifeld kann man immer wieder sehen, welche Fortschritte erreicht werden. Es ist gut zu wissen, dass die finanzielle Förderung des Landes hier gut aufgehoben ist“, unterstreicht der Mayen-Koblenzer Landtagsabgeordnete Marc Ruland erfreut. „Die SPD-geführte Landesregierung belegt hier eindrucksvoll, dass ihr die Stärkung des ländlichen Raums wichtig ist“, so Ruland abschließend.

Pressemitteilung Marc Ruland, MdL (SPD)

Pressemitteilung – SPD: „Krankenhaus darf nicht kaputtgespart werden!“

SPD Mayen-Koblenz steht an Seite der Beschäftigten – betriebsbedingte Kündigungen müssen augeschlossen werden.

MYK/Mayen. Mit Blick auf die aktuelle Berichterstattung bezüglich des St. Elizabeth Krankenhaus in Mayen und dem gesamten Gemeinschaftsklinikum Mittelrhein zeigen sich die Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten in Mayen-Koblenz besorgt. Die SPD im Kreis war sich der Problematik bereits vorher bewusst und hat deswegen seit geraumer Zeit die Lage im Blick – Gespräche mit den Verantwortlichen wurden und werden geführt.

„Wir wissen, dass die Geschäftsführung des Gemeinschaftsklinikum Mittelrhein – anders als wir es erwarten würden – betriebsbedingte Kündigungen nicht kategorisch ausschließt“, so die stellvertretende Vorsitzende der SPD Mayen-Koblenz und Kreistagsmitglied Karin Küsel. Daher wurde die Thematik auf Veranlassung der Sozialdemokraten zur Beratung auf die Tagesordnung der nächsten Kreistagssitzung gesetzt. „Wir als SPD stehen für den Erhalt unserer Krankenhäuser im ländlichen Raum. Diese dürfen keinesfalls kaputtgespart werden. Die Beschäftigten sind die wichtigste Voraussetzung für eine moderne Gesundheitsversorgung. Wir stehen daher klar auf Seiten der Beschäftigten und wollen hier deutlich für die Sicherheit der Arbeitsplätze einstehen!“, so Küsel weiter. „Vielmehr stellt sich überhaupt die Frage, ob die Einsparungen an Personal durch Wegfall einer betriebsinternen Küche mit dem Leitbild eines Krankenhauses vereinbar sind. Ob Essen aus der Tiefkühltruhe wirklich zur Genesung der Menschen im Krankenhaus beitragen kann, versehen wir mit einem dicken Fragezeichen“, so der Vorsitzender der SPD Mayen-Koblenz und Kreistagsmitglied Marc Ruland, MdL.

– Pressemitteilung der SPD Mayen-Koblenz

Pressemitteilung – Abgeordneter Ruland (SPD): „Mayen-Koblenz erhält über 400.000 Euro zusätzlich für Inklusion an Schulen“

Mainz/MYK. Für die Gestaltung der schulischen Inklusion erhält der Landkreis Mayen-Koblenz zusätzlich 409.957,64 Euro aus dem Unterstützungsfonds der Landesregierung. Dies teilt der Mayen-Koblenzer Landtagsabgeordnete Marc Ruland (SPD) mit. Die Mittel können vor Ort für spezielle Förderangebote, Integrationshelferinnen und -helfer sowie für Schulsozialarbeit eingesetzt werden. Insgesamt stellt die Landesregierung den Kommunen 10 Millionen Euro für die schulische Inklusion zur Verfügung. Die Kommunen erhalten die Landesförderung zusätzlich zu den ohnehin für den inklusiven Bereich vorgesehen Investitionsmitteln des Landes.

„Mit den zusätzlichen Landesmitteln werden die Schulen in die Lage versetzt, gezielt auf örtliche Gegebenheiten einzugehen und Kinder individuell zu fördern. Die Schulen können mit den Fördergeldern eigene Schwerpunkte setzen und besonderen Herausforderungen gerecht werden“, so Ruland.

Nach einer Vereinbarung zwischen der Landesregierung und den kommunalen Spitzenverbänden sind die Mittel für inklusiv-sozialintegrative Aufgaben vorgesehen. Über den konkreten Einsatz entscheiden die Kommunen selbst. Den Unterstützungsfonds der Landesregierung gibt es seit 2015. Seitdem haben die Kommunen 50 Millionen Euro zusätzlich für Aufgaben im Bereich der Inklusion erhalten.

– Marc Ruland, MdL (SPD)

Pressemitteilung – „Kreisel Nickenich“ kommt 2020

SPD-Landtagsabgeordneter Marc Ruland lädt LBM und Vertreter der Ortsgemeinde Nickenich zum Gespräch

Nickenich. Kürzlich folgten der Nickenicher Bürgermeister Detlev Leersch und der Nickenicher Beigeordnete Michael Krings der Einladung des Andernacher Landtagsabgeordneten Marc Ruland (SPD) in dessen Wahlkreisbüro, dem Werner-Klein-Haus in Andernach. Grund hierfür war ein Austausch über den aktuellen Sachstand der Baumaßnahme „Kreisel Nickenich“ an der L116/L118/L119/K53. Dazu referiert zunächst der stellvertretende Dienststellenleiter und Fachgruppenleiter „Straßenplanung“ des Landesbetriebes Mobilität (LBM) Cochem-Koblenz, Martin Riehl. Herr Riehl erklärte, dass die Grunderwerbsgespräche weit fortgeschritten wären und man optimistisch sei, diese zeitnah erfolgreich abschließen zu können. Nach Abschluss des Grunderwerbs können die weiteren Planungsschritte beginnen und voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2020 die bauliche Umsetzung realisiert werden. „Unsere aktuelle Kostenschätzung liegt bei rund einer halben Million Euro“, so Riehl abschließend.

„Der Kreisel ist für die Anwohner in Nickenich sowie alle Autofahrer der Umgebung eine echte Entlastung. Es freut uns sehr, dass diese „Gefahrenstelle“ nun endlich durch den neuen Kreisel beseitigt wird. Es geht hierbei um die Sicherheit und letzten Endes um die Gesundheit aller Verkehrsteilnehmer. Deswegen ist auch die zeitnahe Umsetzung so wichtig! Wir danken Herrn Riehl für dessen Einsatz und das Informationsgespräch“, wie Leersch, Krings und Ruland erklärten. Nach dem angenehmen und informativen Austausch waren sich Ruland und seine Gäste bezüglich Herrn Riehls Ausführungen einig: Der LBM hat tolle Arbeit geleistet und mit dieser absehbaren Umsetzung der Maßnahme mehr als sein Bestes getan. Gute Nachrichten gibt es auch für alle Fahrradfahrer, wie Riehl feststellte: „Der Fahrradweg an der L 118/119 bleibt erhalten.“

„Interessant für unsere Region ist auch, dass ab Sommer diesen Jahres die Landstraße 116 zwischen Andernach und Nickenich ausgebaut wird. Hierfür stellt das Land 1,9 Mio. Euro bereit – Geld, das unseren ländlichen Raum stärkt“, so Ruland abschließend.

Pressemitteilung Marc Ruland, MdL (SPD)

Pressemitteilung – SPD lädt ein zum politischen Aschermittwoch

Sozialdemokraten starten in Kommunal- und Europawahlkampf

MYK/Koblenz.Gemeinsam mit dem SPD-Stadtverband Koblenz lädt der SPD-Kreisverband Mayen-Koblenz zu ihrem gemeinsamen politischen Aschermittwoch ein, der, in guter Tradition, auch in diesem Jahr am 6. März 2019 in der Koblenzer Brauerei (An der Königsbach 8) in Koblenz stattfinden wird. Mit von der Partie werden neben Hendrik Hering, Präsident des Landtag Rheinland-Pfalz, den Oberbürgermeistern Achim Hütten und David Langner, auch die Vorsitzenden aus Stadt und Kreis Detlev Pilger, MdB, und Marc Ruland, MdL, sein.

„Besonders im Wahljahr 2019 dürfen sich unsere Gäste auf eine schwungvolle Veranstaltung freuen! Am 26. Mai wählt Europa sein neues Parlament. Wir dürfen Europa nicht den nationalen und rechtsextremen selbst ernannten Alternativen überlassen. Wir Sozialdemokraten kämpfen für ein sozial starkes Europa des Friedens. Am 26. Mai werden auch die kommunalen Parlamente neu gewählt. Besonders bei der Kommunalwahl spüren wir die Nähe von politischen Entscheidungen zu unserem Alltag. Diese Themen und unserer Ideen von einem modernen sozialen Deutschland werden wir in den Mittelpunkt rücken. Mit anderen Worten: Kindergrundsicherung, Arbeitsmarkt-Reform und die neue Respekt-Rente “, bekräftigt Ruland.

„Gerne wollen wir diesem Wahljahr gemeinsam mit unseren Genossinnen und Genossen entgegenblicken, uns auf den Wahlkampf einstimmen und auch die Auseinandersetzung mit den politischen Mitbewerbern nicht scheuen. An diesem Abend wird uns das Gespräch mit den Bürgerinnen und Bürgern von großer Bedeutung sein. Wir sind da für Ihre Fragen“, so Ruland weiter.

Für musikalische Stimmung sorgt in guter Tradition der Musikverein St. Servatius Güls e.V. – und auch für das leibliche Wohl ist mit Hering und Pellkartoffeln als traditionellem Aschermittwochsgericht gesorgt. Eine vegetarische Alternative steht ebenfalls bereit. Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl wird um eine Vorabbestellung der Karten gebeten. Diese können über die SPD-Geschäftsstelle in Koblenz unter der Telefonnummer (02 61) 30 482-12 oder per E-Mail unter spd-rgs.koblenz@spd.de angefragt werden. „Wir freuen uns auf viele Besucher und eine ausgelassene Stimmung im Rahmen unseres politischen Aschermittwochs“, so Ruland abschließend.

Pressemitteilung